Die Geheimnisse der gotischen Kathedralen

Mittwoch 27.06.2018 um 20.00
Aus der Vortragsreihe: Geheimnisvolle Orte – Mysterienkulte von der Antike bis zur Neuzeit
Eintritt frei

Die gotischen Kathedralen mit ihren schwindelerregenden Höhen, den großen Buntglasfenstern, der Kühnheit ihrer Türme, die den Himmel zu erreichen scheinen, drückten den ritterlichen Geist aus, der jene Zeit beseelte.

Es heißt, dass die Bauherren der Kathedralen von den Tempelrittern Dokumente über die göttlichen Gesetze der Zahlen, der Gewichte und der Maße erhalten hätten, die jene unter den Ruinen des Tempels von Salomon in Jerusalem gefunden hatten.

Somit werden die gotischen Kathedralen richtige Bücher aus Stein, um besondere Kenntnisse weiterzugeben, die nur denjenigen verständlich waren, die sich mit der Sprache der Symbole auskannten. Noch heute bergen die Kathedralen ungelöste Rätsel, ähnlich wie die Pyramiden und Mythen der Antike.

Bei soviel Schönheit entsteht spontan die Frage wie die Bauherren zu jener Zeit diese Wunder  schaffen konnten. Die Kenntnis der sieben Freien Künste und eine besondere Philosophie der Zahlen im Besitz der berühmten Schule von Chartres, ergaben die Grundlagen für die architektonischen Proportionen, die Symbolik des Lichtes und anderes mehr, was den gotischen Kathedralen noch heute die Funktion von Tempeln des Lichts verleihen, die in der Lage sind, den Weg der inneren Umwandlung zu zeigen, die Möglichkeit den himmlischen Tempel auf Erden zu beschreiten.

Vorträge – weitere Termine:

Die Pyramiden – Tempel der Initiation – das Mysterium von Isis und Osiris / Mittwoch, 25.04. um 20.00 Uhr
Dionysos, Orpheus und das Schicksal der Seele / Mittwoch, 16.05. um 20.00 Uhr
Der persische Mithraskult und die Eroberung der Unsterblichkeit / Mittwoch, 06.06. um 20.00 Uhr
Die Geheimnisse der gotischen Kathedralen / Mittwoch, 27.06. um 20.00 Uhr

Archeosophische Gesellschaft Berlin e.V.
Gotenstraße 11, 10829 Berlin – Schöneberg
Vortragsreihe – Einritt frei