Geheimnisvolle Orte – Mysterienkulte von Antike bis zur Neuzeit

Vortragsreihe
mittwochs 25.04. / 16.05. / 06.06. / 27.06. um 20.00
Eintritt frei

Seit Menschengedenken stellt sich der Mensch in bestimmten Momenten seiner Existenz die Frage nach dem Sinn des Lebens. Woher komme ich? Wohin gehe ich? Wer bin ich?

In der Antike war die Klärung dieser Fragen unter den Menschen sehr präsent. Beim modernen Menschen sind sie fast zum Tabuthema geworden. Für die antiken Völker war es das höchste Ziel, schon zu Lebzeiten zu erfahren, dass die Seele nach dem Tod weiter existiert. Mit diesem Wissen versuchten sie ein friedvolles und zielgerichtetes Leben zu führen, in der Hoffnung auf ein glückliches Leben im Jenseits.

Machen wir eine Zeitreise zu den antiken Völkern und Kultstätten und entdecken, wie der Mensch schon immer den Tod begreifen und überwinden wollte. Um sich diesem Geheimnis zu nähern, gab es von jeher eine geheime Tradition der Teilnahme an Mysterien, die Zugang zu eingeweihtem Wissen und Erleben ermöglichten. Und auch heute gibt es wieder die Möglichkeit, uns diesem größten aller Geheimnisse zu nähern.

Vorträge – weitere Termine:

Die Pyramiden – Tempel der Initiation – das Mysterium von Isis und Osiris / Mittwoch, 25.04. um 20.00 Uhr
Dionysos, Orpheus und das Schicksal der Seele / Mittwoch, 16.05. um 20.00 Uhr
Der persische Mithraskult und die Eroberung der Unsterblichkeit / Mittwoch, 06.06. um 20.00 Uhr
Die Geheimnisse der gotischen Kathedralen / Mittwoch, 27.06. um 20.00 Uhr

Archeosophische Gesellschaft Berlin e.V.
Gotenstraße 11, 10829 Berlin – Schöneberg
Vortragsreihe – Einritt frei