Die verborgene Seite des Christentums

Mittwoch, 14.06. um 20:00
Vortragsreihe: Vertiefte Aspekte des Urchristentums
Vortrag – Eintritt frei

Alle Religionen enthalten eine verborgene Seite, wie das vergleichende Studium der Religionen zeigt.

Sie hüteten Mysterien, die nur wenigen Eingeweihten bekannt waren und die häufig nur mündlich weitergegeben wurden. Daher kann man sagen, dass alle Religionen zur gleichen Zeit esoterisch und exoterisch sind, je nach der religiösen und kulturellen Vorbereitung derjenigen, an die die Offenbarung der Wahrheit gerichtet ist.

Jede dieser Offenbarungen, die der Botschaft des Christus vorausging, nahm durch eine Religion Gestalt an, in der die Lehren für die breite Masse, exoterisch, und die tiefgründigeren Lehren für die Empfänglicheren, esoterisch, zusammenflossen. Sollte es beim Christentum anders sein? Gewiss nicht!

Zahlreiche historische und biblische Beweise bezeugen, dass auch das Christentum eine verborgene Seite besitzt, die in unserer heutigen Zeit der fehlenden Werte und Gewissheiten eine besondere Bedeutung haben kann. Wie häufig ermahnt Christus selbst seine Jünger zu einem tiefgründigeren Verständnis seiner Botschaft.

Im Griechischen bedeutet die Vokabel esoterisch (εσοτερικός) innerlich, ein Ausdruck, der benutzt wird, um die eigene Lehre einiger griechischer Schulen zu bezeichnen, eine nicht öffentliche Lehre, die nur einem Kreis von Jüngern erteilt wurde, die bereits unterwiesen und eingeweiht waren. Der Begriff esoterisch steht dem Begriff exoterisch (εξωτερικός) gegenüber, der, ebenfalls im Griechischen, äußerlich und im übertragenen Sinne volkstümlich bedeutet, eine Definition, die von Aristoteles benutzt und dann angewendet wurde, um jenen Teil seiner Aktivitäten als Meister und Denker zu bezeichnen, den er nicht in der Schule vollzog, sondern der für die Öffentlichkeit bestimmt war.

Im aufgehenden Christentum der ersten Jahrhunderte, wurden diese beiden Lehren, die exoterische und die esoterische, die sich ergänzten und nicht widersprachen, mit angemessener Vorsicht gelehrt, eine Vorsicht, die später und vor allem heute zum Unverständnis des esoterischen Aspektes des Christentums geführt hat.

Es ist also höchste Zeit, das wahrhaftige Christentum wieder wachzurufen und seine bahnbrechende Bedeutung zu erkunden!

Vertiefte Aspekte des Urchristentums – weitere Vorträge:
Die Morgenröte des Christentums – Die Essener von Qumran / Mittwoch, 17.05. um 20:00
Die junge Kirche und das Wirken der Apostel / Donnerstag, 01.06. um 20:00
Maria – Tochter des Lichtes / Mittwoch, 28.06. um 20:00
Origenes und die Schule von Alexandrien / Mittwoch, 12.07. um 20:00

Archeosophische Gesellschaft Berlin e.V.
Gotenstraße 11, 10829 Berlin – Schöneberg
Vortrag – Eintritt frei